Steffi Lampe

Heike Ronniger

Armin Zarbock

Henner Kotte

Michael Hinze

Plakat

Hacken Häckseln Düngen

Aufgeklärte Abgründe sächsischer Persönlichkeiten

Mehrere verhaltensauffällige Personen geben sich für Berühmtheiten aus. Der verhörende Fuchs verdächtigt sie, die Welt auf den Kopf stellen zu wollen. Sind sie gemeingefährlich? Gehören sie in eine Anstalt? Oder planen sie gar ein Verbrechen? Ein kniffliger Fall, der ein unerwartetes Ende findet.

Worum geht’s genau?
Worum geht’s genau?

Hauptmann Peter Fuchs hat alle Pfoten voll zu tun. Denn er stellt mehreren Personen nach, die Verdächtiges im Schilde führen. Zweifel an ihrer Gesundheit gibt es ohnehin, denn sie geben sich als Personen aus, die sie nicht zu sein scheinen. Und so treffen Menschen aufeinander, die zusammen eine ganze Gilde von Größen ihres Faches repräsentieren.

Sie erzählen Zoten aus ihren Biografien oder Werken; illustre Bekannte oder zu unrecht Unbekannte, die zusammen ordentlich vom Leder ziehen und mit vielerlei Lebensweisheiten, Anekdoten und musikalischen Ausflügen beglücken. Der Fuchs wird am Ende nicht schlecht staunen und das Publikum darf erraten, wer sich ihnen leibhaftig präsentierte.

Es spielen: Steffi Lampe, Heike Ronniger, Henner Kotte, Michael Hinze, Armin Zarbock.
Regie: Armin Zarbock, Assistenz: Karolin Benker

Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Leipzig, Kulturamt und durch die Leipzigstiftung.

Hintergrund-Informationen
Hintergrund-Informationen

Wie definiert sich „normal“? Heutzutage sehen wir als trainierte Medien-Gucker Personen inzwischen als normal an, die in den sozialen Medien, in den Klatschspalten, im Fernsehen exzentrisch, chaotisch oder ausgeflippt daherkommen. Je greller, je bunter, je diverser, je normaler.

Einige aber definieren Normalität völlig gegenteilig und meinen sogar, sie für sich gepachtet zu haben, wenn sie mit dem Wort „Normal“ in den Wahlkampf ziehen: „Deutschland. Aber normal“. Anormal sind aus ihrer Sicht die Gehandicapten, die Schrillen, die Minderheiten. Damit propagieren sie ein Weltbild aus dem vorletzten Jahrhundert. Abweichende Lebensmodelle wurden dort als Abnormität geschmäht und verfolgt. Und in diese Mühlen gerieten damals auch einige uns heute als Berühmtheiten bekannte sächsische Persönlichkeiten.

Wir reisen theatralisch dorthin und lassen einige von ihnen und deren Ansichten von einem (abnormerweise) Fuchs verhören, der herausfinden möchte, ob sie der damaligen Norm entsprechend eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen oder gar Verbrecherisches planen.

Hier wird Normalität in Beziehung gebracht aus heutiger Sicht zurück in eine frühere Zeit, und es wird die Frage gestellt, ob wir so eine Zeit wirklich wiederhaben wollen. Normalität, die definiert ist als ein Abbild ideologischer Grenzen und eingeschränkter Freiheiten? Eine Norm, welche letztlich einen populistischen Sehnsuchtsort idealisiert, an dem vermeintlich wieder Alles wird, wie es leider gleichsam niemals war.

Einige oder alle Personen kommen pendelnd zwischen ihrem Genie und ihrem Wahnsinn zusammen, um sich ihrem eigenen und dem gesellschaftlichen Dämon in Form einer Handpuppe zu stellen und um uns heute zu fragen, wer verrückt er ist: Sie, oder die Welt, in der sie lebten?

Spieltermine und -Orte

  • 04. Mai 2024 20:30 Uhr und 22:00 Uhr, jeweils 20-30min
    Sächsisches Psychiatriemuseum im Rahmen der »Museumsnacht«
    Mainzer Straße 7, Leipzig
    www.museumsnacht-halle-leipzig.de
    www.psychiatriemuseum.de
    Mit dem Erwerb von Karten für die Museumsnacht ist der Eintritt für die Theater-Premiere frei. Karten gibt es an allen teilnehmenden Vorverkaufsstellen, an Abendkassen und online. Infos dazu unter www.museumsnacht-halle-leipzig.de
  • 15. Juni 2024 20:00 Uhr, ca. 90min mit Pause
    Leutzscher KunstRasen
    Grabaustraße 11, 04179 Leipzig
    www.kunstrasen-ev.de
    Karten unter www.kunstrasen-ev.de/kartenvorverkauf
  • 16. Juni 2024 18:00 Uhr, ca. 60min ohne Pause
    Zoo Leipzig im Rahmen von »Stadion der Träume« zur Fußball-EM
    Konzertgarten (unmittelbar hinter dem Haupteingang), Pfaffendorfer Str. 29, 04105 Leipzig
    www.zoo-leipzig.de
    Ab 17.30 Uhr ist der Eintritt für Besucher des »Stadion der Träume« frei über ein Null-Euro-Ticket geregelt. Es wird empfohlen, dieses vorab online im Ticketshop des Zoo Leipzig zu buchen: Freikarten (bis 17.30 Uhr ist der Zugang in den Konzertgarten kostenpflichtig innerhalb des Zooeintrittspreises)
  • 22. Juni 2024 18:00 Uhr, ca. 35min ohne Pause
    Keine Stühle vorhanden! Klappstuhl, kleine Decke oder Sitzkissen selbst mitbringen und auf die Wiese setzen. Mückenschutz empfohlen.
    Kleingärtnermuseum im Rahmen des Jubiläums »160 Jahre Schreberbewegung«
    Aachener Straße 7, 04109 Leipzig
    www.kleingarten-museum.de
    Der Eintritt ist frei, über eine Spende im Anschluss ist niemand böse
  • 08. September 2024 11:00 Uhr und 12:30 Uhr, jeweils 45min
    Outdoor (Decke oder Sitzkissen selbst mitbringen), bei schlechtem Wetter indoor.
    Treppenstufen Kolumbarium auf dem Leipziger Südfriedhof (hier Infos) im Rahmen »Tag des offenen Denkmals«, Friedhofsweg 3, 04299 Leipzig.
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz
    Der Eintritt ist frei, über eine Spende in den Hut im Anschluss ist niemand böse

Verbindung aufnehmen